STARKSTROM

Durch diese Berufsgruppe erfolgt die komplexe Bearbeitung der Projektdokumentation vor allem im Bereich Verkehrsbauten.
Wir erarbeiten Lösungen für die Speisung von Bahnstationen sowie -haltestellen, aber auch von anderen Stromabnehmern. Innerhalb der Bahnstationen planen wir die Speisung der Sicherheitsanlage, der elektrischen Weichenheizung sowie das Vorheizen der Zuggarnituren. Des Weiteren erarbeiten wir Lösungen für Hochspannungs- sowie Niederspannungsleitungen, für die Außenbeleuchtung und für die Innenelektroinstallation.

Speisung von Bahnstationen sowie von anderen Stromabnehmern

Für die Speisung der Bahnstationen planen wir Transformatorstationen 22/0,4kV Mast-, Kiosk- oder gemauerte Transformatorstationen, einschließlich der Schaltanlagen 22 kV in Zellen- oder Schrankform. Für die Hochspannungsschaltanlagen planen wir Hochspannungsstark- und Kompensationsverteilungsanlagen.
Auch für Industrieareale oder andere Objekte planen wir Transformatorstationen.

Speisung der Sicherheitsanlage der Tschechischen Bahn (ČD)

Die Lösung für die Speisung der Sicherheitsanlage der Tschechischen Bahn (ČD) erfolgt alternativ entsprechend der technischen Ausstattung des konkreten Standorts. Wir verwenden Verteilungssysteme von 6 KV/50 Hz, bei welchen wir an der Erarbeitung der Typendokumentation beteiligt sind.
Des Weiteren verwenden wir das Speisesystem von 6 KV/75 Hz, wo wir den Ersatz der physisch sowie auch moralisch veralteten und energetisch aufwendigen Rotationsumformer von 50/75 Hz mit statischen Umformern planen.
Eine geeignete Lösung ist auch die Speisung des Sicherheitssystems der Tschechischen Bahn (ČD) über die Fahrleitung. Bei einer Wechseltraktion werden Trafostationen von 25/0,4 kV geplant und bei der Speisung über eine Gleichstromtraktion werden statische Umformer von 3 kV DC/0,4 kV AC geplant.

Hochspannungs- und Niederspannungskabelverteilungen

Für den Anschluss der Transformatorenstation planen wir Anschlüsse von 22 kV in Kabelausführung (mit Verlauf der Kabel in der Erdrinne oder auf Stützpfosten) oder als Außenausführung. Wir erarbeiten auch Lösungen, wenn sich die Außenleitungen sowie auch die Hoch- und Niederspannungsleitungen mit den anderen Ingenieursnetzen bzw. mit den Verkehrswegen oder Bahnlinien kreuzen.
Zur Verlegung von einer größeren Kabelmenge verwenden wir entsprechend den räumlichen Möglichkeiten Plastik-Multikanäle. Bei dieser Lösung können die Kabel repariert bzw. weitere Kabel verlegt werden, ohne dass die Oberflächenbearbeitung zerstört werden muss.

Beleuchtung von Bahnstationen, Haltestellen, Straßen sowie von anderen Flächen

Zum Beleuchten von Bahnstationen, Haltestellen oder von anderen Flächen planen wir neue Beleuchtungssysteme, welche die vorgeschriebenen Anforderungen an die Beleuchtungsintensität der betreffenden Flächen erfüllen.
Die Beleuchtung von größeren Flächeneinheiten erfolgt mithilfe von Reflektoren auf Beleuchtungstürmen und für die Beleuchtung von kleineren Flächen wählen wir niedrigere individuelle Lichtmasten. Bei Eisenbahnhaltestellen planen wir kippbare Lichtmasten, durch welche sich die Wartung der Beleuchtungskörper für den Betreiber einfacher gestaltet.
Auf den elektrisierten Strecken planen wir auch die Installation von Beleuchtungskörpern an den Fahrleitungsmasten.
Bei der Beleuchtung von Straßen verwenden wir Straßenlichtmasten oder wir verwenden für die Errichtung von tragenden Lichtmasten die Traktionsanlagen der Oberleitungsbus- oder Straßenbahnfahrleitungsspeisung.

Elektrische Weichenheizung sowie Vorheizen der Zuggarnituren

Die Lösung für die Speisung der elektrischen Weichenheizung (EOV) erfolgt durch uns entsprechend den Bedingungen vor Ort - und dies entweder über die Hochspannungsverteilungsanlage in der Station oder über die Fahrleitung. Bei einer Wechseltraktion erfolgt die Speisung der EOV über die Trafostationen von 25/0,4 kV und bei einer Gleichstromtraktion erfolgt die Speisung der EOV über den statischen Umformer von 3 kV DC. Die Weichenheizung besteht aus einem System von Heizstäben, welche auf den Schienen installiert sind und über eine Schalttafel versorgt werden, welche sich in der Nähe der Weichen befindet.
Den Betrieb der EOV-Anlage planen wir vorzugsweise im automatisierten Modus, wo die Steuerung der EOV durch einen Regulator in Abhängigkeit vom aktuellen Wetterzustand erfolgt.

Zum Vorheizen der Zuggarnituren planen wir Schaltanlagen von 3 kV, einschließlich einer Kabelverteilung von 3 kV zu den Versorgungsmasten sowie die Steuerung dieser Anlage.

Gebäudeelektroinstallationen, Industrieverteilungen

In Bahn- sowie auch in Nichtbahngebäuden planen wir die Hochspannungsindustrieverteilungen sowie die Bauelektroinstallation, einschließlich der Blitzableiter und der Erdung.

Project activit Geodetic activit Engineering activity Copy cente
 
Kontaktieren
Leiter der Berufsgruppe: Ing. Zdeněk Olšan
Telefon: +420 972 625 092
E-mail: zolsan@sudop-brno.cz